Geister auf Straßen gesichtet!

Auch in Österreich erfreut sich Halloween einer immer größeren Beliebtheit. Doch oft sind die dunklen Gestalten nur schwer für Autofahrer wahrnehmbar…

30.10.2015 Wien (OTS). Die Nacht vor Allerheiligen inspiriert österreichische Kinder, meist in düsteren Kostümen von Haus zu Haus zu ziehen. Die beliebtesten Kostüme wie Hexen oder Skelette sind meist in der Dunkelheit schwer zu erkennen.

Deswegen appelliert der ARBÖ an die Autofahrer, speziell in dieser Nacht besonders vorausschauend unterwegs zu sein. Wer sich Halloween-Dämonen nähert, sollte auf alle Fälle die Geschwindigkeit reduzieren. Oft sind nicht nur übermütige Kinder und Jugendliche unterwegs, sondern auch Erwachsene, die sich in der Nacht der Nächte gerne mit hochgeistigen Getränken stärken.

Ob in Ballungszentren, in ländlichen Gegenden oder außerhalb von Ortsgebieten: Gehsteige sind oft schmal oder fehlen überhaupt. Die Straßenbeleuchtung ist spärlich oder gar nicht vorhanden. Hier leben die dunklen Gestalten besonders gefährlich. Der ARBÖ rät deshalb zur Erhöhung der Sicherheit, unbedingt reflektierende Materialen am Halloween-Kostüm anzubringen. Dies erhöht die Sicherheit aller rumspukenden Gespenster!

Werbung: