Straßensperrungen zur Erneuerung/Ausbau von Ampeln im Bereich B16 Jäckle-Kreuzung, Trettachstraße in Mindelheim ab 2.8.2021

29.7.2021. Aufgrund der hohen Anzahl an Verkehrsunfällen und Kapazitätsdefiziten hat das Staatliche Bauamt Kempten entschieden, dass an der B16 in Mindelheim die Lichtsignalanlagen erneuert bzw. neu errichtet werden.

An der sogenannten Jäckle-Kreuzung (Kreuzung Nebelhornstr. – Allgäuer Str. – Bad Wörishofer Str. – Fellhornstr.) wird die vorhandene Ampelanlage erneuert und erweitert. Zudem wird der Bereich der Einmündung B16 – Trettachstraße mit einer Lichtsignalanlage sowie Abbiegestreifen ergänzt.

Die bauliche Umsetzung der Maßnahme beginnt mit Anfang der Sommerferien, am 2.8.2021 und dauert voraussichtlich bis zum 15.9.2021 an. In diesem Zeitraum werden die Bereiche der Jäckle-Kreuzung sowie der Einmündung Trettachstraße temporär für den Verkehr gesperrt.

Seit Jahren wächst das Gewerbegebiet im Süden von Mindelheim stetig und generiert dadurch immer mehr Verkehr. Dieser Wachstumstrend wird nach aktuellen Verkehrsprognosen in naher Zukunft nicht abnehmen.

Nachdem bereits jetzt die vorhandene Infrastruktur entlang der B16 an ihre Kapazitätsgrenzen gestoßen ist und zudem der Bau der im Bundesverkehrswegeplan festgelegte Ortsumfahrung Mindelheim noch nicht absehbar ist, hat das Staatliche Bauamt Kempten beschlossen, die B16 mit neuen Ampelanlagen auszurüsten.

Durch diese Maßnahme kann die Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmer stark verbessert und zudem das Staurisiko deutlich minimiert werden. Ein weiterer Vorteil der Lichtsignalanlagen ist der geringe zusätzliche Flächenverbrauch. Dadurch können die Anlagen ohne langwierige Umbaumaßnahmen errichtet werden.

Neben den Ampelanlagen wird die Jäckle-Kreuzung barrierefrei ausgebaut, d.h. mit taktilen Bodenelementen und Signalgebern ausgestattet. Des Weiteren wird im Bereich der Einmündung Trettachstraße die B16 verbreitert, so dass ein ergänzender Linksabbiegestreifen hergestellt werden kann.

Auch erhält die Trettachstraße einen separaten Linkseinbiegestreifen. Durch die zusätzlichen Fahrstreifen soll die Verkehrsführung verbessert und somit Verkehrsstockungen entgegengewirkt werden.

Damit die Arbeiten ordnungsgemäß und verkehrssicher durchgeführt werden können und zudem die Bauzeit so gering wie möglich gehalten wird, ist die Maßnahme in zwei Bauphasen aufgeteilt.

Während der ersten Bauphase „Erweiterung Einmündung Trettachstraße“ wird der Verkehr in KW 33 und 34 von der AS Mindelheim A 96 kommend über die Rubihornstraße – Kanzelwandstraße – Tegelbergstraße umgeleitet. Von Norden kommend beginnt die Umleitung bereits an der Jäckle-Kreuzung.

Anstelle in die Nebelhornstraße einzufahren wird der Verkehr von der Fellhornstraße direkt in die Kanzelwandstraße geführt. Von dort aus sind die Verkehrsführungen von Norden nach Süden bzw. Süden nach Norden identisch.

Die zweite Bauphase „Erneuerung Jäckle-Kreuzung“ wird voraussichtlich in der KW 35 und 36 zu folgender Verkehrsumleitung führen.

Um von der AS Mindelheim A96 ins Stadtzentrum zu gelangen, muss von der B16 in die Tegelbergstraße eingebogen werden. Anschließend führt die Umleitung über die Kanzelwandstraße – Fellhornstraße – Kaufbeurer Straße in die Stadtmitte.

Der umgekehrte Weg von Norden nach Süden ist beinahe analog, außer dass abweichend davon in die Rubihornstraße eingebogen werden muss.

Zum Erreichen der Allgäuer Straße, muss von der Anschlussstelle kommend in die neu hergestellte Einmündung Trettachstraße eingefahren werden. Im Anschluss zur Trettachstraße wird auf die Im Eichet stadteinwärts bis zur Kreuzung mit der Allgäuer Straße geleitet.

In umgekehrter Richtung, von der Allgäuer Straße kommend, führt die Umleitung über Im Eichet – Hochvogelstraße – Trettachstraße – Nebelhornstraße zur Anschlussstelle.

Die Umleitungspläne werden frühzeitig auf der Homepage des Staatlichen Bauamt Kemptens veröffentlicht und können jederzeit eingesehen werden.

Werbung: