Oberbürgermeister besucht Schnelltest-Angebot der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft in Memmingen – Dank an Ehrenamtliche

26.4.2021 Memmingen. Das Testangebot in Memmingen wird aktuell stetig erweitert. Am Sonntag fanden die ersten Schnelltests im Einsatz- und Ausbildungszentrum der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Memmingen/Unterallgäu statt.

Am ersten Abend haben sich bereits 58 Personen kostenlos auf das Coronavirus testen lassen.

„Ich danke den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der DLRG sehr herzlich für diesen engagierten Einsatz“, betonte Oberbürgermeister Manfred Schilder bei einem Besuch der neuen Teststation in der Mammostraße.

Geführt von Tobias Weimer, Leiter des DLRG-Testzentrums, besichtigte OB Schilder die Teststrecke von der Anmeldung über die Abstrichstelle bis zum Wartebereich und ließ sich auch selbst testen.

„Die Teststation ist ganz hervorragend professionell organisiert“, zeigte sich der Oberbürgermeister beeindruckt.

Nasenabstriche werden in einem durch Trennwände geschützten Bereich abgenommen. Im Bild (v.l.): OB Manfred Schilder und Anton Wiedergrün von der DLRG. (Foto: Alexandra Wehr/ Pressestelle Stadt Memmingen)

Über 40 Ehrenamtliche haben sich nach einem Aufruf von Anton Wiedergrün, der das Personal der Teststation organisiert, zur Mitarbeit in der Schnelltest-Stelle bereit erklärt. Sie erhielten eine Schulung durch Dr. Jan Henrik Sperling, ärztlicher Koordinator für Corona in Memmingen.

Pro Schicht arbeiten immer vier Personen zusammen. Die Teststelle ist immer mittwochs und sonntags von 17 bis 19 Uhr geöffnet. Maximal können rund 120 Personen an einem Abend getestet werden.

Eingerichtet ist die Teststation in den Garagen der DLRG. Die Fahrzeuge stehen während der Testungen auf dem Vorplatz, am Ende wird etwa der Wartebereich wieder zurückgebaut, damit die Einsatzfahrzeuge wieder in den Garagen parken können.

„Wir haben alles so organisiert, dass die Einsatzfähigkeit zu jeder Zeit gewährleistet ist. Das ist unsere wichtigste Aufgabe“, betont Jürgen Bonnemann, der die Verwaltung der Teststation verantwortet.

Gearbeitet wird mit einer Software, die von einer Firma in Zusammenarbeit mit der DLRG Mühldorf am Inn eigens entwickelt wurde.

Die Anmeldung für einen Schnelltest bei der DLRG ist möglich unter www.memmingen.dlrg.de

Eröffnung der neuen Teststation der DLRG in der Mammostraße 29 (v.l.): DLRG-Vorsitzender Sven Tederahn, Ärztlicher Koordinator für Corona Dr. Jan Henrik Sperling, Tobias Weimer (DLRG), Jürgen Bonnemann (DLRG), Andreas Land, Leiter des Amts für Brand- und Katastrophenschutz und Verwaltungsleiter des Impfzentrums, Oberbürgermeister Manfred Schilder, Florian Nägele, Koordinator für Teststationen (Gesundheitsamt) und Thomas Schuhmaier, Leiter des Referats für Öffentliche Sicherheit und Ordnung. (Foto: Alexandra Wehr/ Pressestelle Stadt Memmingen)

Werbung: