Marktoberdorf wird „Digitales Amt“

17.12.2022 Marktoberdorf. Marktoberdorf wird „Digitales Amt“. Die Stadt erhielt jetzt die neue Auszeichnung von Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach. Als „Digitales Amt“ dürfen sich bayerische Kommunen bezeichnen, die bereits mindestens 50 kommunale und zentrale Online-Verfahren im sogenannten BayernPortal verlinkt haben.

Diese Kommunen werden zudem auf der Webseite des Staatsministeriums für Digitales veröffentlicht, um zu zeigen, welche Kommunen bei der Digitalisierung bereits gut vorangekommen sind.

Für die Bürgerinnen und Bürger Marktoberdorfs ebenso wie für ansässige Unternehmen bedeutet das, dass sie viele Verwaltungsleistungen künftig bequem per PC, Tablet oder Smart Phone in Anspruch nehmen können. Zieht jemand beispielsweise neu in die Stadt, kann er sowohl die Meldebescheinigung digital beantragen als auch das dafür notwendige „Wohnungsgeberformular“ ausfüllen und einreichen.

Auch die Bezahlung erfolgt elektronisch. Sich also extra ein Zeitfenster während der Rathausöffnungszeiten freischaufeln müssen, um einen Behördengang zu erledigen, kann künftig in vielen Fällen der Vergangenheit angehören.

Neben der Meldebescheinigung können auch eine Gewerbeanmeldung, der Anschluss an die städtischen Entwässerungsanlagen, ein Parkausweis für Schwerbehinderte, die Anmeldung einer öffentlichen Veranstaltung und vieles mehr digital beantragt werden. Für einige Dienstleistungen, insbesondere im Bereich Melde- und Personenstandswesen ist die Identifikation durch die Online-Ausweisfunktion bzw. das vorherige, einmalige Erstellen einer persönlichen BayernID notwendig. 

 

Über 70 verschiedene Verwaltungsleistungen können über das neue Online-Portal abgerufen bzw. beantragt werden. Die Handhabung ist dabei bewusst einfach gehalten und die einzelnen Schritte sind gut erklärt.

Unter https://www.marktoberdorf.de/onlinedienste sind sämtliche Online-Verfahren aufgeführt. Da es sich bei der Digitalisierung von Verwaltungsleistungen um einen fortlaufenden Prozess handelt, wird die Seite stetig erweitert.

Die digitale Bereitstellung der über 70 Leistungen bedeutete einen enormen Kraftaufwand für die Stadtverwaltung – doch dieser hat sich gelohnt. „Wir sind jetzt in Sachen Digitalisierung einen großen Schritt vorangekommen, unsere Online-Verfahren decken die allermeisten Lebensbereiche ab und stellen somit eine echte Erleichterung für die Bürgerinnen und Bürger dar“, freut sich der Leiter der städtischen IuK Stefan Schmid.

Auch Erster Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell zeigt sich sehr erfreut über die Auszeichnung „Digitales Amt“ und vor allem über die Vielzahl der angebotenen Online-Verfahren. „Digitalisierung ist für uns als Stadt ein sehr wichtiges Thema. Dass wir jetzt über 70 Leistungen digital anbieten können ist ein echter Meilenstein. Die Online-Verfahren tragen dazu bei, dass unsere Bürgerinnen und Bürger viel flexibler, unabhängig von Wochentagen, Öffnungszeiten oder aktuellen Aufenthaltsorten ihre Anliegen vorantreiben können. Der bis dato von vielen als unvermeidbar wahrgenommene Behördengang wird in vielen Fällen optional.“

(Weitere Informationen zum Prädikat „Digitales Amt“ finden sich hier: https://www.stmd.bayern.de/themen/digitale-verwaltung/digitales-amt )

Werbung: