LEADER-Förderung soll es weiterhin geben

28.4.2021 Landkreis Unterallgäu. 15.600 Euro aus LEADER-Mitteln fließen in das Projekt „Geschichtsweg Fellheim“. Dafür hat sich die Lokale Aktionsgruppe Kneippland Unterallgäu jetzt in einer Online-Sitzung ausgesprochen.

Weitere Themen waren der „Fruchtspeicher Fellheim“ und die Bewerbung um weitere LEADER-Mittel. LEADER ist ein EU-Förderprogramm des bayerischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten zur Entwicklung der ländlichen Regionen.

Bürgermeister Reinhard Schaupp stellte den Geschichtsweg Fellheim vor: Geplant ist ein Rundweg durch die Gemeinde, der die besondere Geschichte des Ortes als jüdische Händlersiedlung und bäuerlich geprägten Ort erlebbar macht. Insgesamt soll das Projekt etwa 37.000 Euro kosten – die Lokale Aktionsgruppe (LAG) stimmte mehrheitlich zu, 15.600 Euro aus LEADER-Mitteln beizusteuern.

Vorgestellt wurde außerdem ein weiteres Projekt in Fellheim, der Fruchtspeicher. Hier planen die Projektträger einen Ausbau des kulturhistorischen Denkmals. In dem Gebäude wollen sie Arbeitsplätze und Infrastruktur zeitlich befristet zur Verfügung stellen, zum Beispiel für Einzelberufler und Freelancer. Zudem sind ein Veranstaltungsraum und Gästezimmer geplant. Die Gebäudehülle wird im Rahme der Dorferneuerung Fellheim des Amtes für ländliche Entwicklung Krumbach saniert. Ob das Projekt auch eine LEADER-Förderung erhält, darüber wird die LAG in einer Folgesitzung entscheiden.

Des Weiteren beschloss die LAG, ihr Interesse für eine weitere LEADER-Periode von 2023 bis 2027 zu bekunden – das Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten hatte das Interesse bei den Aktionsgruppen in Bayern abgefragt. „An die Erfolgsgeschichte der LEADER-Förderung im Unterallgäu sollten wir unbedingt anknüpfen“, betonte Landrat Alex Eder, der auch LAG-Vorsitzender ist.

Florentien Waldmann, zuständig für die Regionalentwicklung im Landratsamt Unterallgäu, informierte außerdem: „Innovative oder modellhafte Projekte, die den Entwicklungs- und Handlungszielen der Lokalen Entwicklungsstrategie und den Förderbestimmungen entsprechen, können sich nach wie vor um Fördermittel bewerben.“

Weitere Informationen gibt es bei der Geschäftsstelle der Lokalen Aktionsgruppe unter Telefon (08261) 995-644, per E-Mail an regionalentwicklung(at)lra.unterallgaeu.de und unter https://lag.unterallgaeu.de/

Werbung: