Landrat Elmar Stegmann und Staatssekretär Sandro Kirchner zeichnen 71 Helfer der Blaulichtorganisationen im Landkreis Lindau aus

15.9.2022 Lindau (Bodensee). Für viele Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Lindau ist es eine Selbstverständlichkeit, sich für ihre Mitbürger und das Allgemeinwohl zu engagieren. Dafür sind sie bereit, ihre freie Zeit und viel Herzblut einzubringen.

Um dieses Engagement zu würdigen hat Landrat Elmar Stegmann bereits zum achten Mal zu einem Blaulichtempfang eingeladen. Festredner an dem Abend war Staatssekretär Sandro Kirchner. Insgesamt 71 Personen erhielten die staatlichen Ehrungen für 25–jährige, 40–jährige oder 50-jährige aktive Mitgliedschaft bei der Freiwilligen Feuerwehr, beim Technischen Hilfswerk (THW) oder beim Bayerischen Roten Kreuz (BRK).

Da der Empfang 2021 coronabedingt nicht stattfinden konnte, waren unter den Geehrten auch sieben Personen vom THW und sieben Personen vom BRK, die bereits im vergangenen Jahr eine Auszeichnung erhalten hätten. Unter den Festgästen waren außerdem die Präsidentin des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West Dr. Claudia Strößner, der Präsident des Landgerichts Kempten Uwe Erlbeck sowie viele kommunale Mandatsträger.

„Mit Ihrem Engagement sind Sie alle Vorbilder. Vorbilder in der Familie, im Beruf, im Freundeskreis sowie in und für unsere Gesellschaft. Vorbilder sind stets etwas Besonderes. Damit sind Sie alle etwas Besonderes, nämlich besondere Menschen und ein wertvoller Schatz für unseren Landkreis“, sagte Landrat Elmar Stegmann in seiner Ansprache.

Werbung:

[themoneytizer id=“26780-16″]

Auch Bayerns Innenstaatssekretär Sandro Kirchner dankte den Geehrten persönlich für ihren Einsatz „Jede und jeder Einzelne von Ihnen stellt sich in den Dienst unserer Gemeinschaft und steht für wichtige Werte wie Leistungsfähigkeit, Verantwortungs- und Einsatzbereitschaft, Zuverlässigkeit und Solidarität.“

Gerade in den Blaulichtorganisationen sind die Anforderungen an die ehrenamtlichen Helfer sehr hoch und es ist ein hohes Engagement gefragt. Besonders die letzten zweieinhalb Jahre Corona-Pandemie stellten für alle Blaulichtorganisationen eine große Herausforderung dar. „Der Übungsbetrieb litt bei allen Hilfsorganisationen. Doch die Einsatzbereitschaft war aufgrund des großen Engagements eines jeden Einzelnen stets gewährleistet. Dafür möchte ich allen meinen herzlichen Dank und meinen vollen Respekt aussprechen“, würdigte Landrat Stegmann, und weiter „Als Landrat bin ich besonders stolz, dass alle Bürger des Landkreises auf so leistungsstarke und zuverlässige Blaulichtorganisationen vertrauen können.“

In seiner Rede kritisierte der Landrat den Entwurf des Bundeshaushaltes 2023, der deutlich weniger Ausgaben für den Katastrophenschutz vorsieht. „Hier wird meiner Meinung nach eindeutig am falschen Ende gespart. Denn ehrenamtliches Engagement ist im Katastrophenschutz unverzichtbar und absolut wertvoll. Dieses sollte gestützt und unterstützt und nicht reduziert werden“, so Landrat Stegmann.

Werbung: