Land Vorarlberg erstattet Musikschulen Fahrtkosten- und Fahrtzeitvergütungen in Höhe von knapp 235.000 Euro

15.2.2021 Bregenz/Vorarlberg (VLK). Zusätzlich zur bereits genehmigten Förderung an Gemeinden für Musikschulaufwendungen und den jährlichen Landesbeitrag für das Musikschulwerk hat die Landesregierung kürzlich den Beschluss gefasst, zehn Musikschulen die 2020 angefallenen Fahrtkosten- und Fahrtzeitvergütungen für jene Lehrkräfte zu erstatten, die Schülerinnen und Schüler in anderen Sprengelgemeinden unterrichtet haben.

Der von Landesseite bewilligte Beitrag beläuft sich auf knapp 235.000 Euro, informieren Landeshauptmann Markus Wallner und Bildungs- und Kulturreferentin Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink.

Neben einer gut entwickelten Infrastruktur bestimmt das pädagogische Personal ganz maßgeblich über die Ausbildungsqualität an Vorarlbergs Musikschulen, bekräftigt Landeshauptmann Markus Wallner:

„Mit den Investitionen fördern wir die ausgezeichnete Arbeit der Musikpädagoginnen und -pädagogen, die den vielen musikbegeisterten Kindern und Jugendlichen in allen Teilen des Landes eine hochwertige Ausbildung zukommen lassen“. Für den engagierten Einsatz im Dienste von Jugend und Kultur sprechen Wallner und Schöbi-Fink den motivierten Lehrkräften großen Dank aus.

Einsatz für Musikschulangebot

Das gut entwickelte Musikschulangebot in Vorarlberg auf hohem Niveau zu halten ist ein vorrangiges Ziel der Landesregierung, aus diesem Grund unterstützt das Land die Gemeinden jährlich bei diversen Musikschulaufwendungen. Dazu wurden bereits im Jänner dieses Jahres im Rahmen der Projektförderung für die Musikschulen knapp 100.000 Euro ausgeschüttet.

„Der einfache Zugang zu einer fundierten musikalischen Ausbildung soll in allen Regionen des Landes auch künftig möglich sein“, so Wallner. Der partnerschaftliche Einsatz für den Erhalt und den Ausbau der Strukturen macht sich bezahlt: So liegt beispielsweise die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die in Vorarlberg ein Instrument erlernen, weit über dem österreichischen Schnitt. „Jeder junge Mensch im Land, der ein Instrument erlernen möchte, soll von einem einfachen Zugang zu den professionellen Strukturen profitieren“, unterstreicht Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink.

Über 340.000 Kilometer zurückgelegt

Von den 18 Vorarlberger Musikschulen erhalten folgende zehn Musikschulen diese Vergütung: Am Hofsteig, Blumenegg/Großes Walsertal, Brandnertal, Bregenzerwald, Klostertal, Leiblachtal, Montafon, Rankweil-Vorderland, Tonart/Mittleres Rheintal und Walgau.

Insgesamt wurden im Jahr 2020 von den Lehrpersonen rund 340.000 Kilometer zurückgelegt.

An den 18 Musikschulen in Vorarlberg werden etwa 19.208 Kinder und Jugendliche unterrichtet. Rund 540 Musikpädagoginnen und Musikpädagogen sind an den Bildungsstätten beschäftigt.

Werbung: