Kartenverkauf für vielseitiges Literaturprogramm 2020 läuft

21.9.2020 Wangen im Allgäu. Der Vorverkauf für die 37. Baden-Württembergischen Literaturtage ab dem 17. Oktober 2020 hat begonnen.

Vielerorts blüht die Kulturlandschaft mit viel Kreativität und Leidenschaft wieder auf. Ein besonderes Highlight sind die 37. Baden-Württembergischen Literaturtage in den drei Allgäustädten Isny, Leutkirch und Wangen vom 17. Oktober 2020 bis zum 14. November 2020. Schirmherr des Lese-Festivals ist Landrat Harald Sievers.

Der Vorverkauf läuft seit dem 14. September über das Gästeamt Wangen, die Touristinfo Leutkirch, die Isny Marketing GmbH und alle Vorverkaufsstellen von Reservix im gesamten Bundesgebiet sowie online unter www.reservix.de. Einen detaillierten Programmüberblick sowie weitere Informationen zum Gemeinschaftsprojekt der drei Städte und des Landkreises gibt es im Programmheft an vielen Orten und online unter www.bwlt2020.de.

Lesungen bekannter Autoren und Autorinnen, darunter ChrisTine Urspruch, Monika Helfer, Karin Kalisa, Karen Köhler, Denis Scheck, Axel Hacke, Rufus Beck und Wladimir Kaminer treffen auf ungewöhnliche und neuartige Veranstaltungsformate. So könnkann das Marktpublikum auf den drei Wochenmärkten nicht nur seine Tüten mit regionalen Spezialitäten füllen, sondern im Lesezelt ebenfalls die Köpfe mit Worten – zum Beispiel bei einem Pop-up-Slam mit Marina Sigl und Marvin Suckut.

Die künstlerische Auswahl des Programms haben die drei Allgäustädte gemeinsam getroffen. Besonders wichtig war es den Kulturämtern sowie Stadtbibliotheken ein Veranstaltungsprogramm zusammenzustellen, das alle Literaturbegeisterten anspricht und neues Publikum hinzugewinnt.

Die drei Städte setzen sich auch mit den Größen der eigenen Literaturgeschichte auseinander:

Das Württembergische Allgäu verortet sich unter anderem mit einer Veranstaltungsreihe zur Gruppe 47 in Großholzleute, einer Fachtagung zum Wangener Kreis und einem Vortag über den „Simplicissimus“-Dichter Hans Erich Blaich in der tiefverwurzelten Literaturlandschaft des Landes. Sich mit dem nicht minder verwurzelten Dialekt zu befassen, dazu lädt Wolf-Henning Petershagen mit seinem Programm „Schwäbisch offensiv!“ ein.

Die Landesliteraturtage lassen mit der Vergabe des Thaddäus-Troll-Preises 2020 auch Autorinnen und Autoren zu Wort kommen, die im landesweiten Kanon mehr Aufmerksamkeit verdienen. Überreicht wird der renommierte Literaturpreis von Kultur-Staatssekretärin Petra Olschowski. Sie ist nicht der einzige hohe Besuch aus der Landeshauptstadt: Ministerpräsident und Autor Winfried Kretschmann liest in Isny aus seinem Werk „Worauf wir uns verlassen wollen: Für eine neue Idee des Konservativen“. Moderiert wird der Abend von Alexander Maier, Redakteur der Esslinger Zeitung.

Kinder kommen auf ihre Kosten

Ein gemeinsam von den drei Stadtbüchereien entwickeltes Kinder-, Jugend-, und Schulangebot rundet das Veranstaltungsprogramm der Landesliteraturtage ab. Während bei den Lesungen mit einer Vielzahl von Schulen kooperiert wird, reist zum Beispiel die Württembergische Landesbühne Esslingen mit ihrem Programm „In jedem Wald ist eine Maus, die Geige spielt“ in den Herbstferien von Stadt zu Stadt.

Oberste Priorität bei der Durchführung der Literaturtage hat die Gesundheit der Anwesenden. Der überwiegende Teil der Veranstaltungen kann daher nur nach vorherigem Kartenkauf bzw. mit Voranmeldung besucht werden. Eine Abendkasse gibt es nicht.

Auf den Veranstaltungen der Landesliteraturtage gelten die aktuellen Hygiene- und Schutzmaßnahmen.

Wegen der Abstandsregeln steht bei jeder Veranstaltung nur ein sehr begrenztes Kartenkontingent zur Verfügung. Es empfiehlt sich deshalb, frühzeitig Karten zu erstehen.

Werbung: