Insgesamt 40.000 Euro an gemeinnützige Organisationen in Memmingen verteilt

2.3.2023 Memmingen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Rathaus überreichte Geschäftsführer Stefan Van Dorsser symbolische Schecks an acht soziale, kirchliche oder pädagogische Einrichtungen in Memmingen.

Mit dem Geld wurden wieder äußerst unterschiedliche Projekte in Memmingen bedacht.

Im Namen aller Organisationen bedankte sich Oberbürgermeister Manfred Schilder bei Krematoriums-Geschäftsführer Stefan van Dorsser und dem Vorstandvorsitzenden der Facultatieve Gruppe Patrick de Meyer: „Vielen Dank! Mit diesem hohen Betrag können Sie nochmal dort unterstützen, wo wir als Stadt vielleicht nicht alle Wünsche erfüllen könnten. Allen Verantwortlichen weiterhin gutes Gelingen mit ihren vielfältigen Projekten.“

Die Freiwilligenagentur Schaffenslust bekommt einen Zuschuss von 10.000 Euro für ihr bereits langjähriges Projekt der Lesepaten. Mit diesem Betrag können Weiterbildungen, Schulungen und Materialaufwand für ein komplettes Jahr finanziert werden. Die Grundschule Steinheim verwendet die Spende in Höhe von 2.500 Euro zur Gestaltung des Pausenhofs mit neuen geeigneten Tischen und Bänken für die Schülerinnen und Schüler. Der TV Memmingen 1859 e.V. bekommt 5.000 Euro für seine Beachsportanlage an der Bodenseestraße. Auf dem bereits errichteten Sand-Platz können die Schulen vor Ort, die Vereinsmannschaften und nach Anmeldung auch andere Gruppen flexibel alle möglichen Beachsportarten spielen.

Die Vertreter:innen der Organisationen bei der Spendenübergabe: (vorne von links) Bürgermeisterin Margareta Böckh, KiTa-Amtsleiter Bernhard Hölzle, Alexandra Gaisser, Stefan van Dorsser Geschäftsführer Krematorium, Oberbürgermeister Manfred Schilder, Vorstandvorsitzender Patrick de Meyer, Margreth Heyer, Facultatieve Gruppe, Dritter Bürgermeister Dr. Hans-Martin Steiger, (Mitte von links) Kämmerer Gunther Füßle, Michael Koch, Leiter des Amts für Stadtgrün, Dagmar Trieb, Rektorin der Grundschule Steinheim, Isabel Mang Freiwilligenagentur Schaffenslust, (ganz hinten) Lukas Krupinski, Koordinierungsstelle Integration, Max Halder, 1. Vorsitzender Turnverein, (dahinter) Wolfgang Prokesch, Fachteamleiter Jugend und Soziales, Michael Wagner, Jugendamtsleiter, Christopher Budras, Geschäftsführer des Turnverein. (Foto: Manuela Frieß – Pressestelle der Stadt Memmingen)

Das Amt für Stadtgrün und Friedhöfe wird mit 5.000 Euro an mehreren geeigneten Plätzen Sitzgelegenheiten speziell für Jugendliche aufstellen, sogenannte Lümmelbänke. Die Koordinierungsstelle Integration nutzt die 3.000 Euro um bei der bestehenden Integreat-App für Memmingen weitere Sprachen anbieten zu können. Das Jugendamt verwendet den Betrag von 2.500 Euro für ein Elterntreff von Kleinkindern unter drei Jahren, welcher an die Koordinierende Kinderschutzstelle (KoKi-Frühe Hilfen) angegliedert ist. Das städtische KiTa-Amt schafft mit den 2.000 Euro Naturentdecker-Sets an, die mit Mikroskopen, Endoskopen und Tablets ausgestattet sind. Damit die Kinder noch besser die Natur um sich herum erforschen können. Während die Katholische Pfarreiengemeinschaft Memmingen 10.000 Euro für die anstehende Sanierung der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt bekommt.

Stefan van Dorsser ließ sich beim Termin im Rathaus von den Verantwortlichen nochmals alle Projekte genauer vorstellen: „Wir sind uns unserer gesellschaftlichen Rolle bewusst und freuen uns sehr, einen Beitrag zu allen diesen wertvollen Projekten für die Einwohner Memmingens leisten zu können.“ Die Spenden wurden aus dem Geschäftsjahr 2021 generiert, in den vergangenen Jahren spendete das Krematorium ähnlich hohe Summen.

Werbung: