„Graffiti in the city“ an der Wittelsbacherschule in Kempten

10.8.2021 Kempten (Allgäu). Eine Gruppe von Jugendlichen traf sich an einem Freitag und Samstag im Juli an der Wittelsbacherschule und besprühte nach Anleitung von Graffitikünstler Tobias Jäger eine Wand im Innenhof der Schule.

Im Vorfeld hatten die Kids aus der Wittelsbacherschule die Möglichkeit gehabt, ihre Entwürfe für die Wand zu erstellen und sie bei der Schulleitung abzugeben.

Es kamen mehr als 30 Entwürfe zusammen und ein Juryteam bestehend aus Schülerinnen und Schülern der Wittelsbacherschule, Schulleitung, Lehrerkollegium und Elternbeirat wählte drei Skizzen aus.

Die ersten drei Platzierten gewannen einen kleinen Preis und alle Kids, die am Wettbewerb teilnahmen und bei der Preisübergabe anwesend waren, wurden mit einem Eis belohnt.

Aus den drei Entwürfen erstellte der Graffitikünstler eine Schablone, die dann der Schulleitung und dem zuständigen Amt der Stadt Kempten vorgelegt wurde.

Das nicht besonders schöne Wetter im Juli verdarb den Kids nicht die Lust und Laune, sie sprühten und malten motiviert und setzten sogar weitere kreative Ideen um, wie bunt gesprühte T-Shirts und Schuhe. Die Kids hatten nicht nur Spaß, sie erlernten auch neue Techniken und das Endergebnis lässt sich sehen!

Das Mikroprojekt „Graffiti in the city“ wird im Rahmen des Programms „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und den Europäischen Sozialfonds gefördert.“

Werbung: