Genussherbst 2014 begeisterte zahlreiche Feriengäste und Einheimische

31.10.2014 Lindau (Bodensee). Am vergangenen Samstag ist mit der Highlightveranstaltung „Essen & Tschässen“ der zweite „Genussherbst am Lindauer Bodensee“ erfolgreich zu Ende gegangen.

Vom 11. – 25. Oktober drehte sich für zwei Wochen in den Orten Nonnenhorn, Wasserburg, Lindau, Bodolz und Weißensberg alles um den regionalen Genuss. An 15 Tagen fanden fast täglich erlebnisreiche Führungen mit Gästeführern, Direktvermarktern und Gastronomen statt, welche Einheimischen und Gästen die Köstlichkeiten der Region näher brachten.

Bei insgesamt 16 Veranstaltungen, wie zum Beispiel Führungen, Verkostungen und Kochkursen, wurden Besuchern neue kulinarische Einblicke und genüssliche Erlebnisse geboten. Zehn teilnehmende Restaurants und Gasthöfe in den Orten am Lindauer Bodensee hatten für ihre Gäste ein spezielles „Genussherbst-Menü“ auf der regionalen Speisekarte und mit der „Wasserburger Genuss-Wanderung“ und „Essen & Tschässen – Die Nacht der Nächte“ waren zwei große Highlights geboten.

Am 11. Oktober startete das Programm des Genussherbstes mit der „Wasserburger Genuss-Wanderung“. „Wir sind komplett ausgebucht,“ teilte die Leiterin der Tourist-Information Wasserburg, Melanie Waltner, dem regionalen Tourismusmanagement bereits Mitte September mit. Insgesamt 136 Genusswanderer, aufgeteilt in fünf Gruppen, machten sich auf zu einer 12 km langen Wanderung durch duftige Obstplantagen und Weinreben. Dabei genossen Sie an sieben Genuss-Stationen die kulinarischen Besonderheiten der Region.

Nach dem Auftakt am 11. Oktober konnten Besucher an den zahlreichen unterwöchigen Veranstaltungen teilnehmen. Im Dorflädele auf Sporrädle`s Obsthof wurden die Teilnehmer bei „sehen-hören-schmecken“ mit einem Glas „Hugo“ und „Heidi“ begrüßt, anschließend zu einer Führung durch den Obstbaubetrieb eingeladen, bei der sie vieles über den Anbau, die Lagerung und das Brennen von Kernobst erfuhren. Es gab nicht nur Interessantes zu sehen und zu hören, sondern auch kleine Kostproben im gemütlichen Ambiente zu erschmecken.

Nicht nur Obstbrände und Liköre, sondern auch fruchtige Seeweine gab es während des Genussherbstes zu probieren. In Nonnenhorn ging es „Mit dem Winzer durch das Weingut“ zum „Rebhof Schaugg“ und in Wasserburg erfuhren die Besucher bei „Weinbau am Bayerischen Bodensee“ unter anderem, welche die typischen Rebsorten der Region sind und wie sich die Reben im Jahresverlauf entwickeln. Bei Peter Hornstein in Nonnenhorn konnten 30 Teilnehmer bei der „Führung durch Weingut und Weinkeller mit Verkostung“ mehr über das tägliche Schaffen erfahren und anschließend feine Weine genießen. Zurück in die Geschichte der Handwerker, der Fischer und des Obst- und Weinbaus ging es bei „Traditionen am See – Weinbau anno dazumal“. Die Besucher besichtigten einen Weintorkel in Nonnenhorn, welcher früher zur Verarbeitung von Trauben zu Wein eingesetzt wurde, und durften anschließend fruchtige Seeweine kosten. Wein in vier Weinkellern mit besonderer Architektur genießen – das gab es bei der Führung „Wein Architektour“ in Nonnenhorn zu erleben.

Mit dem Küchenmeister in seiner Küche kochen, dabei fachsimpeln, schauen und genießen – das konnten die Besucher im Restaurant Schachener Hof. Der Küchenmeister lud ein, die „Restaurantküche hautnah zu erleben“ und so wurde gemeinsam ein drei Gänge-Menü aus heimischen Produkten gezaubert. 18 Teilnehmer machten sich auf in die Natur zu einer Kräuterwanderung, um herbstliche Wildkräuter zu sammeln und diese zu kleinen kulinarischen Genüssen zu verarbeiten. Auf einem nahe gelegenen Feld wurden bei „Süße Früchte im Glas – Fruchtaufstriche“ Früchte gepflückt und anschließend zu leckerer Marmelade verkocht.

Bei „Alles rund um den Bodenseefisch“ gab es nach einem Einblick in die Nonnenhorner Fischbrutanstalt frischen Bodenseefisch zu verkosten und eine kleine Gruppe an Teilnehmer hatte im Lindauer Strandhaus gemeinsam großen Spaß beim „Brot und Seelen backen in einem Holzbackofen“. Zusammen wurden regionale Brotspezialitäten wie knuspriges Bauernbrot und feine Seelen zubereitet. „Die Gäste waren sehr zufrieden – es hat allen und auch uns selbst großen Spaß gemacht“ berichtete Klaus Winter vom Lindauer Strandhaus.

„Käse trifft Bier“ oder „Käse trifft Wein“ – diese Verkostungen von regionalem Käse mit spritzigem Bier oder feinen Weinen war ein wahres Geschmackserlebnis! Neben der Verkostung erfuhren die Teilnehmer Wissenswertes zu den Spitzenprodukten aus der Region. Auf der Wanderung „Schätze rund um die Antoniuskapelle“ spazierten die Besucher durch die duftigen Obstplantagen und Weinberge und lernten dabei die verschiedenen „Schätze“ aus der Region kennen.

Den Abschluss des Programms machte die zweite Highlightveranstaltung „Essen & Tschässen – Die Nacht der Nächte“ in Nonnenhorn. Zahlreiche Gäste kamen aus nah und fern nach Nonnenhorn, um die über 1000 kreativ geschnitzten und beleuchteten Kürbisse auf der Straße zu bestaunen. Bei fetziger Musik in den Lokalitäten schwangen die Besucher bis in die Nacht das Tanzbein und genossen die leckeren Gerichte der örtlichen Gastronomie.

„Auch beim zweiten „Genussherbst am Lindauer Bodensee“ wurde Gästen und Einheimischen wieder ein abwechslungsreiches Programm geboten. Die zahlreichen Veranstaltungen sollen bei Einheimischen die Bedeutung für die regionalen Produkte stärken und Gästen von nah und fern einen Einblick in die Genussregion Lindauer Bodensee geben.“ sagt Sandra Dalferth, Leiterin des Regionalen Tourismusmanagements des Landkreises Lindau. „Den Genussherbst wird es auch nächstes Jahr, vom 10. – 24. Oktober 2015, wieder geben.“

Werbung: