Festspiele Wangen blicken auf eine schöne Saison 2021 zurück

5.9.2021 Wangen im Allgäu. Mit meist ausverkauften Vorstellungen bei herrlichem Sonnenschein sind die Festspiele Wangen zu Ende gegangen.

Die Bilanz dieses Sommertheaters, das auch ein Wagnis war, fällt rundum positiv aus.

Abschiede im Kreis der Festspielakteure sind immer zumindest ein bisschen emotional.

Nach dem Sommer 2021 wurden beim Abschiedsessen in der „Blauen Traube“ ein paar mehr Tränen verdrückt als sonst.

Denn zur Freude über eine sehr gelungene Saison mit Stefan Vögels „Die Niere“ und Ulrich Hubs „An der Arche um acht“ und zum Gefühl, dass eine „Familie“ auseinander geht, gesellte sich auch die Erleichterung, dass angesichts der Pandemie alles gut gegangen ist.

Der Künstlerische Leiter Peter Raffalt brachte es auf den Punkt, indem er sagte: „Von Anfang an wussten wir um das Risiko. Und natürlich stellten wir uns die Frage – Geht’s gut? – Jetzt können wir sagen: Wir haben die 100 Prozent richtige Entscheidung getroffen.“

Ähnlich äußerte sich Oberbürgermeister Michael Lang: „Wir sind noch ganz beseelt von den schönen Vorstellungen. Im Rückblick erscheint alles leicht. Weil es diesen Anschein hat, war es rundum gut.“

Er erinnerte an das Frühjahr, als Gespräche geführt werden mussten, ob man für den Sommer überhaupt ein Theater planen könnte.

„Schön ist es, dass wir damals gesagt haben: Wir machen es“, sagte er.

Er dankte allen Akteurinnen und Akteuren auf und hinter der Bühne, insbesondere auch jenen im Verein der Festspiele, die – wie Christoph Morlok und Brigitte Dorn – sich rund um die Organisation und den Ablauf der Festspielsaison 2021 einsetzten.

Oder Manfred Wolfrum, der mit seinem großen Netzwerk für die Festspiele eine sehr wertvolle Rolle innehabe.

Gedankt wurde an diesem Abend vielfach und allen überaus herzlich für die tolle Arbeit: Peter Raffalt für die Auswahl der Stücke, die wie OB Lang sagte, „dem Einzelnen auch spiegelten, wie verletzlich wir sind“.

Dem Team der Schauspielerinnen und Schauspieler mit ChrisTine Urspruch als prominenter Frontfrau und gleichfalls Elisabeth Ebner, Florian Thunemann und Paul Schaeffer.

Der Crew, die für Bühne, Kostümbild, Ausstattung, Musik, Technik und Abläufe zuständig war, allen voran Elke Gattinger und Helmut Mühlbacher, Georg Brenner, Alexandra Marinescu, Lucas Rohloff und Felix Sollner.

Der organisatorische Leiter der Festspiele, Christoph Morlok dankte auch OB Michael Lang für die „großartige Unterstützung der Stadt Wangen und des Gemeinderats“, die es ermöglichte, die Festspiele Wangen 2021 zu starten.

„Rund 4.000 glückliche Besucherinnen und Besucher waren in den Vorstellungen“, sagte er. Mehr war aufgrund der Corona-Regelungen nicht möglich. Sein Dank ging auch an die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs, die für den Bühnen- und Tribünenaufbau sorgten.

Werbung: