Bürgerwerkstatt zur künftigen Gestaltung von Sondernutzungsflächen in der Kaufbeurer Altstadt

22.7.2019 Kaufbeuren. Werden öffentliche Straßen und Plätze durch private Gastronomiebestuhlungen, Warenständer oder Werbereiter genutzt, handelt es sich um eine Sondernutzung. Diese Möblierungen tragen viel zur Anziehungskraft der Innenstadt bei und helfen mit, ein besonderes Flair zu schaffen.

Neben sehr vielen attraktiven Beispielen gibt es jedoch auch einige weniger überzeugende Lösungen. Die bisher geltenden Gestaltungsrichtlinien hat der Stadtrat bereits nach kurzer Zeit wieder außer Kraft gesetzt, da viele Einzelhändler und Gastronomen den individuellen Veränderungsbedarf als sehr kritisch und teilweise existenzbedrohend einschätzten.

Stadtrat und Innenstadtbeirat haben nun den Wunsch, künftige Gestaltungsregeln erst auf Basis eines breiten Beteiligungsprozesses mit den Betroffenen zu erlassen.

Um der gesamten Bürgerschaft die Gelegenheit zu geben an den künftigen Regeln mitzuwirken, lädt die Stadt Kaufbeuren am 25. Juli 2019, 19:30 Uhr zu einem Workshop in den Stadtsaal ein. Alle Geschäftsinhaber und Gastronomen, die derzeit Möblierungen auf den Straßen und Plätzen nutzen, wurden in einem persönlichen Schreiben des Oberbürgermeisters zu dieser Veranstaltung eingeladen.

Ziel dieses Workshops ist es, zunächst anhand von großformatigen Fotos typischer Möblierungen in den innerstädtischen Straßen und Plätzen gemeinsam zu analysieren, welche konkreten Lösungen gefallen und welche kritisch gesehen werden.

Alle Bürgerinnen und Bürger waren aufgerufen, Fotos einzureichen, die an diesem Abend diskutiert werden sollen. Mögliche Regelungen sollen für folgende Kernbereiche diskutiert werden: die Kaiser-Max-Straße, die Ludwigstraße, das Rosental, die Fußgängerzone und den Hafenmarkt.

„Wir hoffen auf eine breite Beteiligung der Händlerschaft und der Gastronomen, aber auch aller Bürgerinnen und Bürger, um Ansprüche an ein wertiges Erscheinungsbild mit notwendiger Gestaltungsfreiheit zu verbinden“ betont Oberbürgermeister Stefan Bosse. Alle Interessierten sind dazu herzlich am 25. Juli um 19:30 Uhr in den Stadtsaal eingeladen.

Werbung: