6.3.2021 – Demonstration in Innsbruck gegen Kollateralschäden der Covid-Maßnahmen

7.3.2021 Innsbruck/Tirol. Am 6.3.2021 fand zwischen 15:00 und 16:20 Uhr eine Demonstration gegen Kollateralschäden der Covidmaßnahmen statt.

Rund 180 Teilnehmer sammelten sich am Landhausplatz und marschierten über die Andreas- Hofer- Straße, den Südring, den Bahnhof zurück zum Landhausplatz.

Die Versammlung verlief friedlich. Übertretungen wurden unverzüglich beamtshandelt, sodass 29 Verwaltungsanzeigen erstattet wurden.

Es waren 45 Polizeibeamte im Einsatz.

Seitens der Gesundheitsbehörde (Stadt Innsbruck) wurde der Verlauf der Versammlung für in Ordnung befunden.

Bearbeitende Dienststelle: LPD SVA

Werbung: