6.12.2022 – Säugling in Immenstadt vor Klinik abgelegt: Polizei sucht Zeugen

7.12.2022 Immenstadt/Oberallgäu. Am 06.12.2022, gegen 06:30 Uhr, teilten Beschäftigte des Klinikums Immenstadt mit, dass sie ein Neugeborenes im Eingangsbereich der Notaufnahme gefunden hätten. Die Kriminalpolizeiinspektion Kempten ermittelt nun und sucht nach der Mutter.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen wurde das Kind kurz nach der Geburt im Windfang des Krankenhauses abgelegt. Der Säugling war zum Auffindezeitpunkt leicht unterkühlt, jedoch sonst in einem guten gesundheitlichen Zustand.

Zeugen beobachteten im relevanten Tatzeitraum eine Frau, welche als Mutter des Säuglings in Betracht kommt. Die Frau wird als 20 bis 25 Jahre alt, sehr gepflegt, bekleidet mit einer grünen Daunenjacke und einer weiß-grünen Mütze und hochdeutsch sprechend beschrieben.

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

Das Kind wurde offiziell vom Jugendamt des Landkreises Oberallgäu in Obhut genommen. Die Vormundschaft wurde durch das Familiengericht bestellt. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus wird das Kind einer qualifizierten Pflegefamilie übergeben.

Das Jugendamt des Landkreises bedankt sich für die große Bereitschaft der Bevölkerung, sich um das Kind zu kümmern, bittet aber darum, von weiteren Angeboten abzusehen. Darüber hinaus weist die Behörde darauf hin, dass natürlich auch die Mutter jede Art von Unterstützung erhalten wird, sollte sie sich melden.

Die weiteren Ermittlungen hat die Kripo Kempten unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Kempten übernommen. Zeugen, welche Hinweise auf die Tat oder die Kindsmutter geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Kempten unter der Telefonnummer 0831 9909-0 zu melden. (KPI Kempten)

Werbung: