6.1.2019 – Schneechaos auf Lindaus Straßen

6.1.2019 Lindau. Mit dem einsetzenden Schneefall kam der Verkehr teilweise völlig zum Stillstand. So musste die B31 auf Grund eines umgestürzten Baumes bereits am Samstagabend das erste Mal für mehrere Stunden gesperrt werden.

Nachdem schon über den Samstagnachmittag immer wieder Fahrzeuge auf der A96 wegen Schneeglätte liegen blieben, musste dann gegen 17:00 Uhr die Autobahn zunächst in beide Fahrtrichtungen total gesperrt werden. Grund dafür waren quer
stehende Sattelzüge. Das THW und die Feuerwehr waren im Dauereinsatz.

Während die Fahrtrichtung Lindau schon bald wieder befahrbar war, musste die Fahrtrichtung München bis gegen 21.00 Uhr gesperrt bleiben. Auf der Fahrbahn hatten sich große Eisplatten gebildet, die erst nach massivem Einsatz von Salz- und Solelösungen von der Autobahnmeisterei beseitigt werden konnten. Der Rückstau in Richtung Österreich war beträchtlich.

Weiter ereigneten sich bedingt durch den andauernden starken Schneefall allerorts Kleinunfälle.

Die größte Sorge bereitete den Einsatzkräften die große Schneelast auf den Bäumen. So wurden im Dienstbereich der Polizeiinspektion Lindau von Samstag auf Sonntag über 40 Verkehrsbehinderungen durch umgestürzte Bäume gemeldet.

Am Samstag, gegen 21:00 Uhr, beschädigte eine große Schneelawine vom Dach der St. Stephan’s Kirche auf der Insel mehrere parkende Fahrzeuge.

Zu Schaden aufgrund eines fallenden Astes kam ein 50-jähriger Mann am Mittag in der Schachener Straße. Ein etwa 2,70m langer und knapp 10kg schwerer Ast fiel dem Mann aus unbekannter Höhe auf den Kopf. Er erlitt eine große Platzwunde und Amnesie. Er hatte keine Erinnerungen mehr an den Vorfall und wurde durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Sonst wurde trotz der Vielzahl von Einsätzen glücklicherweise niemand verletzt.

(PI Lindau)

(Foto: Polizei)
Werbung: