4.8.2021 – Schockanrufe in Buchloe

5.8.2021 Buchloe. Mittwochmittag erhielt eine 85-Jährige über das Festnetz einen Anruf.

Ein angeblicher Polizeibeamter gab vor, dass ihre Enkelin in einen Unfall verwickelt gewesen sei. Diese benötige jetzt dringend Geld.

Die Seniorin erwiderte, kein Geld zu haben und legte auf. Nachdem die echte Enkelin verständigt wurde, erstattete sie Strafanzeige wegen versuchten Betrugs.

In einem zweiten Fall wurde eine 78-Jährige von ihrer vermeintlichen Enkelin angerufen. Sie hätte eine Frau angefahren, die im Koma liegt. Um eine Anzeige zu vermeiden, würde sie Geld benötigen.

Die Rentnerin erkannte den Betrugsversuch ebenfalls und beendete das Gespräch.

Bei derartigen Schockanrufen handelt es sich um eine Art des weit verbreiteten Callcenterbetrugs.

Meist wird eine Notlage eines Verwandten vorgetäuscht, um die Opfer zu Geldtransaktionen bzw. zur Übergabe von Geld oder Wertgegenständen zu bewegen.

(PI Buchloe)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

Werbung: