30.12.2014 – Erfolgreiche Rettung: Vermisster Skitourengeher wohlauf

30.12.2014 Blaichach/Oberallgäu. Der seit gestern vermisste und mit hohem Aufwand gesuchte Skitourengeher konnte heute angetroffen werden. Er ist unverletzt.

Gestern Vormittag machte sich der 52-jährige Urlauber vom Ortsteil Gunzesried-Säge auf den Weg zu einer Skitour zum Bleicherhorn (1.669 m). Als er im Laufe des Tages nicht zurückkehrte, meldeten ihn seine Angehörigen als vermisst, weshalb die Bergwachten aus Immenstadt, Sonthofen und Balderschwang, sowie die Alpine Einsatzgruppe Allgäu des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West alarmiert wurden.

Die Rettungskräfte suchten bei stark winterlichen Wetterverhältnissen und bis zu zwei Meter hohen Schneeböen bis kurz vor Mitternacht nach dem Vermissten und mussten dann die Suche wegen hoher Eigengefährdung abrechen. Auch Suchhunde der Bergwacht waren im Einsatz. Ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera konnte witterungsbedingt nicht starten.

Heute wurde bei weiterhin starkem Schneefall die Suche nach dem Mann mit über 50 Rettungskräften wieder aufgenommen. Im Laufe des Vormittages meldete sich aufgrund der Berichterstattung auch einer der gesuchten Skitourengeher bei der Polizei, die den Mann mutmaßlich zuletzt gesehen hatten. Außerdem erreichte einen Angehörigen eine Kurznachricht (SMS) vom Vermissten, in der er zu verstehen gab, dass er zwar vom Weg abkam, es ihm aber gut gehe. Daher konzentrierte sich die Suche erneut auf die üblichen An- und Abstiegswege und dem entsprechenden Umfeld.

Glücklicherweise konnte ein Suchtrupp aus Angehörigen der Bergwacht und der Alpinen Einsatzgruppe Allgäu der Polizei gegen 14.45 Uhr abseits von Wegen im sogenannten „Ostertaltobel“ auf den vermissten Tourengeher stoßen. Mit Hilfe des Rettungskräfte gelang es dem Tourengeher auf eigenen Beinen den Tobel zu verlassen und auf eine Fahrstraße zu gelangen, wo er dem Rettungsdienst übergeben und in ein Krankenhaus eingeliefert werden konnte.

Sein Verletzungsgrad ist noch nicht bekannt. Nach derzeitigem Kenntnisstand ist der Mann tags zuvor vom Weg abgekommen und hatte die Orientierung verloren, weshalb er die Nacht unter freiem Himmel verbringen musste. Die Familie aus Bonn befindet sich derzeit im Urlaub im Allgäu und wurde von einem Kriseninterventionsteam (KIT) der Bergwacht betreut.

Werbung: