29.4.2021 – Gewerblicher Transport ohne Kontrollgerät

30.4.2021 Kempten (Allgäu). Am Vormittag des 29.4.2021 kontrollierten Beamte der Schwerverkehrsgruppe der Verkehrspolizei Kempten eine Fahrzeugkombination, bestehend aus einem Kleintransporter und einem großen Anhänger.

Das Gespann fiel den Kollegen aufgrund der Beladung auf, welche auf den ersten Blick ungewöhnlich aussah.

Der große Anhänger war mit sieben „Piaggio Ape 50“ beladen, welche Fahrzeug an Fahrzeug auf den Anhänger gestapelt waren. Eine Überprüfung der Ladungssicherung und Gewichte ergab erfreulicherweise keine Beanstandungen.

Im Verlauf der Kontrolle wurde erörtert, dass der 56-jährige bulgarische Fahrer die italienischen Kleintransporter für einen Kfz-Handel aus dem Rhein-Neckar-Kreis transportiert.

Da es sich dabei um gewerblichen Güterverkehr handelte und die Fahrzeugkombination ein Gesamtgewicht von weit über 3,5 Tonnen besaß, hätte das Zugfahrzeug mit einem Kontrollgerät ausgerüstet sein müssen.

Da dieses Gerät nicht verbaut war, konnte der Fahrer seine Lenk- und Ruhezeiten nicht, wie vorgeschrieben, mit seiner Fahrerkarte aufzeichnen.

Die Weiterfahrt wurde daher unterbunden und der Anhänger musste abgestellt werden. Der Fahrer fuhr mit dem Transporter ohne Ladung weiter, um ein geeignetes Zugfahrzeug zu organisieren.

Es erfolgt nun eine Anzeige gegen den Geschäftsführer. Diesen erwartet ein Bußgeldbescheid in Höhe von 750 Euro durch das zuständige Gewerbeaufsichtsamt, da er die Fahrt mit dem ungeeigneten Fahrzeug anordnete.

(VPI Kempten)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

Werbung: