26.7.2021 – Brand eines Schwertransportes auf der A7

27.7.2021 Woringen/Unterallgäu. Am Montag, 26.7.2021, gegen 23:10 Uhr, war auf der BAB A7 ein Schwertransport einer in Nordrhein-Westfalen ansässigen Firma von Pfronten in Richtung Bremerhaven unterwegs.

Der sogenannte Tiefbettauflieger war beladen mit einer in einer Holzkiste untergebrachten Fräsmaschine, mit einem Gewicht von 23 Tonnen.

Aus noch unbekannter Ursache geriet plötzlich ein Reifen des Aufliegers kurz nach der Anschlussstelle Woringen in Fahrtrichtung Würzburg in Brand.

Der 31-jährige Fahrer reagierte sofort, lenkte seinen Sattelzug auf den Pannenstreifen und koppelte die Zugmaschine ab.

Die alarmierten Feuerwehren aus Bad Grönenbach und Woringen konnten die Flammen schnell löschen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

An den Reifen zweier Achsen und der Bremseinrichtung entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. In der Folge wurde ein Ersatzfahrzeug aus Pfronten organisiert.

Ein hiesiger Abschleppdienst kümmerte sich um die Umladung der Fräsmaschine und um die Bergung des nicht mehr fahrbereiten Tiefbettaufliegers.

Die Richtungsfahrbahn Würzburg war für die Zeit der Bergungsmaßnahmen bis in die Morgenstunden vollgesperrt, der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Woringen von der Autobahnmeisterei Memmingen abgeleitet bis die Bergungsarbeiten abgeschlossen waren.

(APS Memmingen)

Symbolfoto (© Bayerische Polizei)

Werbung: