18.11.2022 – Schwerer Verkehrsunfall zwischen Kühmoos und Balteratsried mit drei Pkw und vier verletzten Personen

19.11.2022 Marktoberdorf/Allgäu. Am Freitagabend, gegen 20:25 Uhr, befuhr eine 59-jährige Pkw-Fahrerin die St 2008 von Marktoberdorf in Fahrtrichtung Lengenwang.

Kurz vor einer Rechtskurve zwischen Kühmoos und Balteratsried wurde diese aufgrund des Lichtes vom Gegenverkehr geblendet, verlor dabei die Orientierung und geriet im Kurvenverlauf nach links auf die Gegenfahrbahn.

Dabei kollidierte ihr Pkw zuerst seitlich mit einem ordnungsgemäß entgegenkommenden Pkw, der von einem 19jährigen gesteuert wurde. Dieser geriet dabei schleudernd nach links von der Fahrbahn ab und kam erst in einem angrenzenden Feld zu Stehen. Danach stieß die 59jährige noch mit einem weiteren entgegenkommenden Pkw frontal zusammen, der von einer 34jährigen Fahrerin gesteuert wurde und mit einem 35jährigen Beifahrer besetzt war.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

Beide Fahrzeuge kamen daraufhin, in ihren jeweiligen Fahrtrichtungen, nach rechts von der Fahrbahn ab. Die 34-jährige Fahrerin wurde dabei eingeklemmt und mußte mit Hilfe der hinzugezogenen Feuerwehr Marktoberdorf mit technischen Geräten aus ihrem Fahrzeug befreit werden.

Die 34-Jährige wurde mittelschwer, der 35-jährige Beifahrer leicht verletzt.

Die 59-jährige Unfallverursacherin, sowie der 19-jährige Fahrer des ersten Pkw wurden leicht verletzt.

Werbung:

[themoneytizer id=“26780-16″]

Alle Unfallbeteiligten wurden zur weiteren ärztlichen Versorgung in umliegende Krankenhäuser verbracht. Zudem wurde bei der 59-jährigen Unfallverursacherin eine erhebliche Alkoholisierung festgestellt, woraufhin bei dieser eine Blutentnahme durch die Polizei angeordnet wurden.

Ihr Führerschein wurde sichergestellt.

Alle Unfallfahrzeuge waren erheblich beschädigt und mußten abgeschleppt werden.

Der Gesamtschaden wird auf ca. 33 000,-€ beziffert. Die St 2008 war für 3 Stunden in beiden Richtungen komplett gesperrt. Die Freiwilligen Feuerwehren Marktoberdorf, Sulzschneid und Rieder waren mit 6 Fahrzeugen und ca. 40 Einsatzkräften eingebunden.

Werbung: