17.1.2022 – Unfall bei Seeg

17.1.2022 Seeg/Ostallgäu. Am Montagmorgen fuhr ein 49-jähriger Autofahrer von Seeg in Richtung Lengenwang.

Kurz nach der 70-km/h-Beschränkung übersah der Pkw-Lenker in der Dunkelheit den vor ihm fahrenden 37-Jährigen mit seinem Traktor und Anhänger. Der Anhänger war mit Holzgestrüpp beladen, das die Rückleuchten verdeckte.

Der Autofahrer kollidierte mit seiner rechten Seite gegen den Anhänger, prallte dann links gegen die Schutzplanke und kam dann quer zur Fahrbahn auf der linken Straßenseite zum Stehen.

Die Seite des Pkw wurde aufgeschlitzt und das Dach wurde förmlich – wie eine Sardinendose – geöffnet.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

Es entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden am Pkw. Der Schaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt. Am Anhänger wurde lediglich ein Blech verbogen. Der Schaden wird auf ca. 200 Euro geschätzt.

Der Pkw-Fahrer klagte über Schmerzen auf der rechten Körperseite und wurde vom Rettungsdienst in eine nächstgelegene Klinik gebracht. Der Traktorfahrer hatte leichte Schmerzen und begibt sich selbstständig in ambulante Behandlung.

Der Pkw musste durch einen Abschleppdienst weggebracht werden. Die Straßenmeisterei Marktoberdorf reinigte die Unfallstelle. Die Staatsstraße 2008 musste für zwei Stunden komplett gesperrt werden.

(PI Füssen)

Werbung: