15.11.2022 – Gewässerverunreinigung im Neuen Rhein

16.11.2022 Vorarlberg. Am 15.11.2022, gegen 12:50, alarmierte ein 56-jähriger Schiffsführer einer Kiesfirma, dass auf Grund eines technischen Defekts an einem Bagger Hydrauliköl in den neuen Rhein fließe.

Vor Ort konnte erhoben werden, dass ein gerissener Dämpfungsschlauch der Hydraulikanlage im Motorraum die Ursache war. Dadurch floss eine unbekannte Menge an biologisch abbaubarem Hydrauliköl in den Neuen Rhein.

Durch die Firma wurden unmittelbar nach Feststellung des Defekts Erstmaßnahmen getroffen und ein Öl Vlies wurde ausgebracht.

Die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr errichteten zudem eine in ca. 2 km entfernte Ölsperre im Bereich der Neuen Rheinmündung, die sich über die gesamte Breite des Neuen Rheins erstreckt.

Die Sperre wird bis 16.11.2022 aufrecht erhalten um in weiterer Folge die Rückstände des Öls zu entfernen.

Werbung:

[themoneytizer id=“26780-16″]

Einsatzkräfte vor Ort: Wasserpolizei:

zwei Personen, mit einem Fahrzeug Feuerwehr Hard: 10 Personen, mit einem Fahrzeug und einem Boot Feuerwehr Bregenz Stadt: 5 Personen, mit einem Fahrzeug und einem Boot Land Vorarlberg: eine Person
Landesverkehrsabteilung – Wasserpolizei

Werbung: